Herzlich willkommen!

Jessica Tatti, Bundestagsabgeordnete der LINKEN im Wahlkreis Reutlingen.

„Mir ist klar geworden, dass Politik Lebenswirklichkeit schafft. Deshalb will ich mich dafür einsetzen, dass soziale Gerechtigkeit spürbar im Leben der Menschen ankommt. Mit sicheren Arbeitsplätzen und Renten sowie bezahlbaren Wohnungen für alle. Sozialleistungsberechtigte sind Teil unserer Gesellschaft und verdienen es, von der Politik endlich mehr beachtet zu werden. Als Stadträtin liegt es mir besonders am Herzen, dass unsere Kommunen gestärkt werden, damit sie lebendig und lebenswert sind – für unsere Jugend, Familien und alle, die hier leben.“

Ihre Jessica Tatti

Zeitsouveränität statt Entgrenzung der Arbeitszeit

Alle bisherigen Initiativen zur Flexibilisierung der Arbeitszeit hatten das gleiche Ziel, das Arbeitszeitgesetz im Sinne der Arbeitgeber zu lockern. Die SPD scheint gar nicht zu merken, dass sie sich hier vor den Karren der Arbeitgeber spannen lässt.
Die Arbeitgeber wollen Beschäftigte, die rund um die Uhr verfügbar sind. Diese Idee eines unbegrenzten Arbeitstages ist nicht neu, sondern entspringt dem Denken des frühindustriellen 19. Jahrhunderts. Die Digitalisierung wird von den Arbeitgebern lediglich als Scheinargument vorgeschoben, um fundamentale Rechte der Beschäftigten auszuhebeln. Das Arbeitszeitgesetz aufzuweichen ist weder sinnvoll noch notwendig. Schon heute gibt es genug Möglichkeiten, Arbeitszeiten flexibel zu gestalten“, erklärt Jessica Tatti, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Arbeit 4.0, zur Ankündigung einer Initiative für flexiblere Arbeitszeiten durch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil.
Tatti weiter:
„Immer mehr Menschen werden durch überlange Arbeitszeiten und Dauerstress am Arbeitsplatz krank. Der Anstieg der Krankentage aufgrund arbeitsbedingter psychischer Erkrankungen in den letzten 15 Jahren ist dramatisch. Eine Bundesregierung, die Arbeitszeiten über zehn Stunden hinaus ermöglicht, wird dieses Problem nicht bekämpfen, sondern verschärfen. Beschäftigte wollen nicht arbeiten ohne Ende, sondern mehr Zeitsouveränität und eine bessere Work-Life-Balance. Dafür brauchen wir eine gesetzliche Ausweitung der zwingenden Mitbestimmungsrechte von Betriebs- und Personalräten auf Dauer und Lage der Arbeitszeiten.“

Besuch in Berlin

14. Mai 2018  Bundestag

Gruppenfoto vor der Kuppel des Reichstagsgebäudes.

50 Interessierte aus dem Wahlkreis besuchten Jessica Tatti in Berlin. Neben dem Bundestag wurde u.a. auch Museen und die Parteizentrale der Partei DIE LINKE besucht. Für das Jahr 2018 sind zwei weitere Fahrten geplant, die allerdings ausgebucht sind. Wer für das Jahr 2019 Interesse an einer solchen Fahrt hat, kann sich gerne an den Reutlinger Mitarbeiter Stefan Dreher wenden: jessica.tatti.ma04@bundestag.de

Jessica Tatti trifft SLK-Beschäftigte

Jessica Tatti und die Verdi-Betriebsgruppe vor dem Gewerkschaftshaus.

Die Verdi-Betriebsgruppe der SLK Kliniken hat einen Offenen Brief mit 400 Unterzeichnern an Politiker im Raum Heilbronn verschickt. Der Offene Brief wurde vom Netzwerk Pflege in Bewegung Heilbronn als Petition veröffentlich, die mittlerweile über 3000 Menschen unterzeichnet haben. Die Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti aus Reutlingen, die für DIE LINKE den Wahlkreis Heilbronn betreut, suchte daraufhin das Gespräch mit der Betriebsgruppe. Im Heilbronner Gewerkschaftshaus fand am 5.5. ein Treffen zwischen den Beschäftigten und der Bundestagsabgeordneten statt. Tatti interessierte sich für die Arbeitsbedingungen bei den SLK-Kliniken, da bereits im Offenen Brief auf den massiven Pflegenotstand hingewiesen wird, der viele Beschäftigte bis an die Belastungsgrenze bringt. Durch die dünne Personaldecke sei eine gute Pflege nicht mehr zu gewährleisten, wie in den meisten deutschen Kliniken: „Wer an der Pflege spart, tut uns allen keinen Gefallen. Denn nicht nur die Beschäftigten müssen das ausbaden, sondern auch die Patienten. Also früher oder später wir alle“, sagte Tatti und wünschte den SLK-Beschäftigen viel Erfolg bei ihrem Einsatz für bessere Arbeitsbedingungen, betonte aber, dass dringend eine bundesweite Regelung zur Personalbemessung erforderlich ist, die durch die schwierigen Mehrheitsverhältnisse im Bundestag nicht leicht zu erkämpfen sei: „Gerade deshalb sind außerparlamentarische Initiativen wichtig, die Aufmerksamkeit für den skandalösen Zustand in den Krankenhäusern schaffen, um die politischen Entscheidungsträger unter Druck zu setzen. Ich hoffe, dass weitere Politiker des Heilbronner Landkreises zeitnah das Gespräch mit der Betriebsgruppe suchen werden.“

Jessica Tatti bei Friedenskundgebung »Nein zum Krieg« für Deeskalation in Syrien

18. April 2018  Frieden


Über 2000 Menschen haben sich am vergangenen Mittwoch vor dem Brandenburger Tor versammelt, um nach den völkerrechtswidrigen Militärschlägen auf Syrien ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Unter ihnen war auch die Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti (im Foto 3. von rechts). Die Kundgebung kann auf Youtube angesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=DREmICwD1Uo&feature=youtu.be

Abschaffung des Acht-Stunden-Tags weder notwendig noch im Interesse der Beschäftigten

„Die Forderungen der Arbeitgeberverbände, den Acht-Stunden-Tag und die gesetzlichen Ruhezeiten aufzuweichen, stellen massive Angriffe auf die Rechte der Beschäftigten dar. Hierbei wird die Digitalisierung als Drohkulisse missbraucht, um auf die Politik Druck auszuüben“, erklärt Jessica Tatti, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Arbeit 4.0, zur Forderung der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände nach mehr Flexibilisierung der Arbeitszeitregeln. Tatti weiter:

„Die Behauptung, das heutige Arbeitszeitgesetz sei starr, ist schlicht unwahr und geht an der betrieblichen Praxis komplett vorbei: Zig Betriebsvereinbarungen zu Langzeitkonten, Vertrauensarbeitszeit, flexiblen Arbeitszeiten oder Schichtsystemen belegen, dass Flexibilität in den Betrieben bereits gelebt wird. Ganzen Beitrag lesen »

Jessica Tatti unterstützt Petition für bessere Arbeitsbedingungen bei den SLK Kliniken Heilbronn

Die Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti (DIE LINKE) unterstützt die Petition für bessere Arbeitsbedingungen in den SLK-Kliniken. Die Situation in den Krankenhäusern hat sich die letzten Jahre weiter verschärft. Auch in den SLK-Kliniken im Stadt- und Landkreis Heilbronn kommen Beschäftigte an ihre Grenzen. Überstunden, Dienst aus dem Frei heraus und eine dünne Personaldecke sorgen für eine Arbeitsdichte, die nicht mehr tragbar scheint. Aus diesem Grund haben 400 Beschäftigte der SLK-Kliniken einen Offenen Brief an politische Entscheidungsträger geschrieben. Sie fordern Maßnahmen gegen die Überarbeitung und mehr Personal. Da die SLK-Kliniken je zur Hälfte dem Stadt- und Landkreis gehören, wurden auch der Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel und der Landrat Detlef Piepenburg angeschrieben. Ganzen Beitrag lesen »

Jessica Tatti kritisiert Arbeitslosenstatistik

22. März 2018  Arbeitslosigkeit, DIE LINKE, Wahlkreis

DIE LINKE veröffentlicht regelmäßig die tatsächlichen Arbeitslosenzahlen.

Der Sender RTF.1 berichtet über die Einschätzung der Bundestagsabgeordneten Jessica Tatti zu den neuen Arbeitslosenzahlen. Hier der Bericht:

Jessica Tatti, die Reutlinger Bundestagsabgeordnete und Sprecherin für Arbeit 4.0 der Fraktion Die Linke, fordert den neuen Arbeitsminister Hubertus Heil auf, die – wie sie es nennt – „Schönrechnerei der Arbeitslosenstatistik“ zu beenden.

Tatti kritisiert, dass in der Statistik viele Erwerbslose nicht mit einbezogen würden. So würden Arbeitslose, die über 58 Jahren alt sind, sowie krank Gemeldete oder so genannte Ein-Euro-Jobber nicht erfasst. Auch Arbeitslose, die von privaten Vermittlungsagenturen betreut werden oder sich in Weiterbildungen befänden, würden in der Arbeitslosenstatistik nicht auftauchen. Wäre es anders, erhöhe sich die Zahl der Arbeitslosen bundesweit im Februar von rund 2,55 Millionen auf rund 3,49 Millionen. Minister Heil müsse jetzt auf die realen Probleme der Menschen reagieren, anstatt diese weiter zu verschleiern, so Tatti.

Jessica Tatti zur neuen Groko

Der regionale Fernsehsender RTF.1 interviewt Politiker aus der Region Reutlingen/Tübingen zu ihrer Einschätzung der neuen Großen Koalition. Jessica Tatti geht dabei auf den Arbeitsmarkt ein, auf dem sich wenig für prekär Beschäftigte verbessern soll. Ab Minute 4:40 sprich in dem Beitrag Jessica Tatti hier

Kämpferisches Küchengespräch – Interview mit dem Schwäbischen Tagblatt

Wenn Frauen für den Weltfrauentag ein Veranstaltungsformat namens „Kitchen talk“ (Küchengespräch) wählen, dann kann das eigentlich nur ironisch gemeint sein. So war das auch gemeint von den Verantwortlichen des Vereins „Görls“, die ihren Beitrag einen Tag nach dem Weltfrauentag nachlieferten, um der großen Veranstaltungs-Konkurrenz zu entgehen – dafür aber jede Menge Kommunalpolitikerinnen begrüßen konnten. Allen voran die Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke (Grüne) und Jessica Tatti (Linke). Ganzen Beitrag lesen »

Frauentag in Reutlingen

Mitveranstalter der Kundgebung, die „Görls“.

Zum Frauentag gab es in Reutlingen eine Kundgebung, um auf Frauenrechte und Diskriminierung hinzuweisen. 

Zur Kundgebung aufgerufen hatten das Mädchencafé Reutlingen, die Reutlinger Zelle, ver.di, die Linken, die Grünen sowie die Reutlinger Organisation ROSA. Mit dabei auch die Bundestagsabgeordneten Jessica Tatti von der Linken und Beate Müller-Gemmeke von den Grünen. Sie alle wollten gemeinsam mit vielen anderen Anwesenden ein Zeichen setzen gegen gesellschaftliche Strukturen, die Frauen diskriminieren und ihnen körperlich wie psychisch Gewalt antun würden. Das RTF.1 berichtet hier