Jessica Tatti trifft SLK-Beschäftigte

Jessica Tatti und die Verdi-Betriebsgruppe vor dem Gewerkschaftshaus.

Die Verdi-Betriebsgruppe der SLK Kliniken hat einen Offenen Brief mit 400 Unterzeichnern an Politiker im Raum Heilbronn verschickt. Der Offene Brief wurde vom Netzwerk Pflege in Bewegung Heilbronn als Petition veröffentlich, die mittlerweile über 3000 Menschen unterzeichnet haben. Die Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti aus Reutlingen, die für DIE LINKE den Wahlkreis Heilbronn betreut, suchte daraufhin das Gespräch mit der Betriebsgruppe. Im Heilbronner Gewerkschaftshaus fand am 5.5. ein Treffen zwischen den Beschäftigten und der Bundestagsabgeordneten statt. Tatti interessierte sich für die Arbeitsbedingungen bei den SLK-Kliniken, da bereits im Offenen Brief auf den massiven Pflegenotstand hingewiesen wird, der viele Beschäftigte bis an die Belastungsgrenze bringt. Durch die dünne Personaldecke sei eine gute Pflege nicht mehr zu gewährleisten, wie in den meisten deutschen Kliniken: „Wer an der Pflege spart, tut uns allen keinen Gefallen. Denn nicht nur die Beschäftigten müssen das ausbaden, sondern auch die Patienten. Also früher oder später wir alle“, sagte Tatti und wünschte den SLK-Beschäftigen viel Erfolg bei ihrem Einsatz für bessere Arbeitsbedingungen, betonte aber, dass dringend eine bundesweite Regelung zur Personalbemessung erforderlich ist, die durch die schwierigen Mehrheitsverhältnisse im Bundestag nicht leicht zu erkämpfen sei: „Gerade deshalb sind außerparlamentarische Initiativen wichtig, die Aufmerksamkeit für den skandalösen Zustand in den Krankenhäusern schaffen, um die politischen Entscheidungsträger unter Druck zu setzen. Ich hoffe, dass weitere Politiker des Heilbronner Landkreises zeitnah das Gespräch mit der Betriebsgruppe suchen werden.“


Ein Kommentar zu „Jessica Tatti trifft SLK-Beschäftigte”

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*