Digitalisierung

»Digitalisierung für das Gemeinwohl?«

03. Juni 2020  Digitalisierung

Onlinediskussion zum Thema digitale Transformation. Wie muss die Politik die digitale Transformation gestalten, damit die Technik die Arbeit erleichtert? Eingeladen sind Jessica Tatti (MdB, Sprecherin für Arbeit 4.0 und Digitalisierung), Achim Kessler (MdB, Sprecher für Gesundheitspolitik). Am 11.6., 19 Uhr, www.facebook.com/events/253632915749579/. Veranstalter: Die Linke

Die Künstliche Intelligenz und ich: Freie Bahn den freien Daten

Artikel in der Frankfurter Rundschau zu KI mit Erwähnung der Position von Jessica Tatti:

In der Diskussion über Künstliche Intelligenz kommt es auch darauf an, aus den eigenen Denkfallen herauszukommen.

Also, ich würde mich ja sehr gerne von einer Künstlichen Intelligenz unterstützen lassen. Und das nicht, weil bei mir – wie die Witzbolde unter Ihnen jetzt sofort gedacht haben – leider zu wenig natürliche vorhanden wäre. Sondern weil ich davon überzeugt bin, dass eine Künstliche Intelligenz, die die Form der aufmerksamkeitsheischenden Niedlichkeit (Opernroboter Myon) ebenso hinter sich gelassen hat wie den Nebenerwerb der Spionage (Alexa), den Großteil meines Alltags viel besser bewältigen könnte als ich selbst. Effizienter, eleganter und auf gleichbleibendem Niveau. Was im Übrigen nicht gegen mich, sondern eher gegen den Alltag spricht.

Ganzen Beitrag lesen »

Regeln für den Algorithmus

17. Dezember 2019  Bundestag, Digitalisierung, Industrie 4.0

KI Erst Werte, dann Wertschöpfung: Die Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti (Linke) über ihre Arbeit in der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“. Ein Inerview im Schwäbischen Tagblatt.

Ganzen Beitrag lesen »

“Von Horrorszenarien und Freiheiten” – KI-Enquete-Kommission

Die Bundesregierung hat eine Enquete-Kommission zum Thema Künstliche Intelligenz einberufen. In dieser Kommission, die das Thema für die Bundesregierung aufarbeiten soll, ist auch Jessica Tatti, Sprecherin für Digitalisierung und Arbeit 4.0 der Linksfraktion im Bundestag. Der Tagesspiegel stellt in seiner Ausgabe vom 8.10.2018 die Kommission vor:

Artikel

Sozialdatenschutz hat keine Priorität für Jobcenter

Die Bundesagentur für Arbeit (BA), Jobcenter und für die Digitalisierung der Akten zuständigen Scanzentren haben umfangreiche Daten von Arbeitsuchenden: darunter Kontoauszüge, Einkommensbescheinigungen, Mietverträge. Diese Daten werden nicht ausreichend geschützt.

Die Sicherheitsvorkehrungen entsprechen gerade einmal dem Mindestmaß an Datenschutz, das ergaben die Antworten der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage von Jessica Tatti, Sprecherin für Arbeit 4.0 der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag. (Drucksache 19/3412) Ganzen Beitrag lesen »

Das große Scannen: Was darf in die elektronische Akte der Jobcenter?

Jessica Tatti ist die Sprecherin für Arbeit 4.0 und Digitalisierung der Linksfraktion im Bundestag. Das Internetportal netzpoiltik.org hat sie nun zur Digitalisierung der Daten im Jobcenter befragt. Hier